Gemälde

Nach einer schweren seelischen Erschütterung begann ich mit der Malerei.
Ohne Vorerfahrungen, ohne Ausbildung, einfach um Ruhe und Heilung zu finden.
Meist male ich mit Pastellkreide.

Ich bin ein naturverbundener Mensch. Bäume, Wälder und Menschen, ihr Beziehungsgeflecht miteinander, gemeinsame Themen, finden immer wieder Beachtung, möchten gesehen werden.

Es sind Gemälde, die aus dem Unterbewusstsein entstehen, Seelenbilder, die vom jeweiligen Betrachter eigene Interpretationen zugewiesen bekommen dürfen.

Sobald ich mit dem Malen beginne, gerate ich in einen stillen, meditativen Zustand.
Meist habe ich keinen konkreten Plan, welches Thema zu Papier gebracht werden soll oder wie das fertige Bild aussehen könnte.

Dennoch erhalten meine Werke von mir einen Titel, ein Thema, das für mich von Bedeutung ist.
Ewige Themen auf moderne zeitgenössiche Art verwirklicht.
Die Auflösung der Form: Wir könnten auch sagen, alles Materielle ist vergänglich.
Blind, Taub, Stumm: Könnte auf tatsächliche körperliche Einschränkungen hinweisen, oder aber auf unsere begrenzte Fähigkeit, nicht alles was ist, wahrnehmen zu können.
Die Großfamilie: Andere Betrachter sehen vielleicht eine Patchworkfamilie, eine Weltgemeinschaft mit verschiedenartigster Erscheinung.
Das Gemälde Unsere Brüder möchte ausdrücken: Alles Leben ist gleichwertig, gleich wichtig. Bäume genauso wie andersartige Menschen, gegebenenfalls auch außerirdisches Leben.

Die Freiheit der Sichtweise, der Gefühle, des Aussageschwerpunktes bleibt dem Betrachter überlassen.

Sehr gerne können Sie mich telefonisch kontaktieren, um sich mit mir über meine Gemälde auszutauschen. 06232 78508

Gemälde bestellen:

Die Gemälde können derzeit als Kunstdruck erworben und ohne weitere Vorbereitung direkt aufgehängt werden.
Je nach Größe sind lediglich ein oder zwei Nägel erforderlich.

Presse

Es war eine seelische Erschütterung, die Betina Knoch zum Malen brachte. Ganz unbedarft griff sie zu Pastellkreiden und suchte in der Malerei Ruhe und Heilung – gleich einer Therapie. In den letzten Jahren konnte sie ihre Techniken verfeinern. Die Seelenbilder, wie Knoch ihre Werke nennt, sind Ausdruck ihres Unterbewusstseins. In ihren Zauberwelten dominieren Motive wie Bäume, Wälder, Menschen und ihre Beziehungen zueinander. Auf geheimnisvolle Weise versteht sie es, mit inspirierten Strichen schwierigste Themen in ein modernes Licht zu rücken.

Ein typvolles Beispiel ist das Bild „Kopfweiden“ . Betina Knoch beschreibt es so: „Weiden werden von uns Menschen beschnitten und so entstehen Bäume mit Köpfen bzw. bizarr schöne Baumwesenheiten. Vergleichbar mit uns Menschen, die wir durch die Wünsche unserer Umwelt oder auch durch Unabwägbarkeiten ‚beschnitten‘ werden. Das Bild soll anregen, sich mit diesen Aspekten auseinanderzusetzten.“

Interessant ist auch das Themenbild: „Perlen der Weisheit“. Eingebettet in eine Landschaft sieht man Mann und Frau, die auf Augenhöhe alle Vorgänge der Welt beobachten, dem Klang der Welt lauschen. Gemeinsam und doch individuell, jeder Teil des Universums.

Auch wenn die Bilder Titel und Themen haben, bleibt dem Betrachter viel Raum zu eigener Interpretation. Dies ist sicher mit ein Grund dafür, dass sich die aufwendigen Kunstdrucke großer Beliebtheit erfreuen. Jedes Motiv wird in Museumsqualität farbgetreu auf Stoff gedruckt. Die Käufer und Interessierten sind Menschen, die der besondere Tiefgang anspricht. Für Unternehmen und Verlage besteht aber auch die Möglichkeit, Lizenzen zur Reproduktion zu erwerben.

Weitere Beispiele für ihre feinfühligen Gemälde findet man auch in Betina Knochs Buch: „Mein Freund Xaverl und ich“. Das Bilderbuch für Erwachsene nimmt Trauernde an der Hand. Die zarte Bildsprache ihrer Illustrationen zeigt dem Leser, dass er mit seinem Schmerz nicht alleine ist und führt sanft aus dem Tief ins Licht.

 

Veröffentlicht auf www.futureconcepts.de

Die Malerin und Autorin

Betina Knoch arbeitete als Lehrerin in Schulen für Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderungsbedarf. Heute widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und Malen – ihr zu Füßen liegt dabei Dackel Panja.

Der Tod Ihres Mannes, die Pflege der Eltern und  die Begleitung des Vaters bis zum Grab, ließen sie das Thema Trauer genauer betrachten. Die Phasen der Verarbeitung des Verlustes eines geliebten Menschen waren schwer für sie und sind schwer für jeden. Betina Knoch analysierte den Trauerprozess und entwickelte eine bildreiche Geschichte dazu, um Menschen zu helfen. Das Buch „Mein Freund Xaverl und ich“ reicht den Trauernden die Hand.

Ihre kunstfertige Malerei begann ursprünglich als Hilfe zur Selbsthilfe. Heute ist die zarte Sprache ihrer Werke vielen ans Herz gewachsen und ihre Kunstdrucke erfreuen sich großer Beliebtheit.

Lizenzen zur Reproduktion einzelner Gemälde können direkt bei Betina Knoch erworben werden. www.betinaknoch.de

Alle Rechte an den Gemälden befinden sich bei der Malerin Betina Knoch. Die Gemälde dürfen nicht reproduziert und weiterverbreitet werden. Verstöße dagegen werden rechtlich geahndet.