Buchcover Mein Freund Xaverl und ich

Presse: Ein Buch das therapiert?

Das Buch „Mein Freund Xaverl und ich“ hilft Trauernden die Trauer zuzulassen, zu erleben und zu bejahen. Dabei ist die therapeutische Wirkung der Illustrationen enorm. Der Betrachter taucht ein und findet Ruhe und Kraft. Ein Buch, das für viele Menschen bereits zur Hilfe wurde, sucht nun Verlagsunterstützung.

Mit dem Tod eines Menschen verändert sich die Welt der Hinterbliebenen auf einen Schlag. Auch Betina Knoch, Buchautorin und Malerin, hat diese schmerzliche Erfahrung machen müssen und begab sich auf die Suche nach dem Sinn. „In der Trauer können viele nicht mehr essen, andere klagen über Schlaflosigkeit. Irgendwann empfindet man dann sogar Wut darüber, verlassen worden zu sein“,  schildert Betina Knoch die Situation. „Die seelische Erschütterung eines schmerzlichen Verlustes brachte mich zum Malen und Schreiben. Mit Pastellkreiden suchte ich nach Ruhe und Heilung und gestaltete so das Trauerbuch ‚Mein Freund Xaverl und ich‘. Es geht mir darum,  Betroffene zu ermutigen, ihre Trauer zuzulassen und als natürlichen Prozess bejahend anzunehmen, eigene Gefühle kennenzulernen und zu akzeptieren.“

Was als Therapie zur Trauerbewältigung begann, ist längst zu ansprechender Kunst avanciert und dient zur therapeutischen Unterstützung in der Trauer.

Mein Freund Xaverl und ich

Zum Inhalt von „Mein Freund Xaverl und ich“

Das Buch greift den endgültigen Abschied, den Tod eines Menschen auf und zeigt die damit verbundene Verzweiflung und Traurigkeit der Zurückgelassenen. Aus erster Hand erfährt der Betrachter von den Verwirrungen und seelischen Prozessen, die ein Trauernder durchleben muss. Schnell erkennt er sich selbst. Ein Bilderbuch für Erwachsene, das die Hinterbliebenen an die Hand nimmt und echte Lebenshilfe ist.

„In meinem Büchlein kann sich jeder in seinem Schmerz und seiner Trauer wiederfinden“, so Betina Knoch weiter. „Wir sind in der Trauer nicht allein –  und das verbindet!

Therapeuten, Hospizvereine und viele Menschen, die das Sterben begleiten, haben die Wirkung des Buches „Mein Freund Xaverl und ich“ längst erkannt und setzen es für Trauernde ein. Natürlich freut sich Betina Knoch über die rege Nachfrage. „Jetzt ist es an der Zeit für professionelle Unterstützung durch einen Verlag. Sonst wächst mir das alles über den Kopf. Ich brauche meine Zeit für die kreative Arbeit und hoffe auf Unterstützung.“ Verlagsanfragen bitte an: kontakt@betinaknoch.de

Kundenstimmen

„Mit einer Trauerkarte landete das Bilderbuch ‚Mein Freund Xaverl und ich‘ in meinem Postfach. Erst war ich überrascht: Was sollte ich mit diesem Buch? Doch in einer ruhigen Stunde las ich rein und konnte mich von der kleinen Geschichte nicht mehr lösen. Immer wieder nahm ich es zur Hand und gerade die Bilder machten es mir möglich, den Tränen freien Lauf zu lassen. Es wurde mir plötzlich leichter die Trauer zuzulassen.“

Die Mitarbeiterin eines Hospizvereins: „Mein Exemplar von ‚Mein Freund Xaverl und ich‘ ist ständig ‚auf Reisen‘. Auch die Kollegen haben sich begeistern lassen und arbeiten mit dem Büchlein. Nun brauche ich dringend Nachschub. Es ist nach wie vor berührend und hilfreich für jedes Alter. Danke!“

„Nach der Lektüre von ‚Mein Freund Xaverl und ich‘, sah ich meine Wut in der Trauer plötzlich in einem ganz anderen Licht. Ich konnte auf einmal dieses verwirrende Gefühl zulassen. Nie hätte ich gedacht, dass auch Wut zu Trauer gehört, dass andere Trauernde ebenso empfinden. Ich kann das Buch nur empfehlen, es war mir eine echte Hilfe.“

Weitere Infos, Leseproben und das Buch selbst gibt es hier: http://www.betinaknoch.de/

Verlagsanfragen bitte an: kontakt@betinaknoch.de

* Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Die Tageszeitung meiner Heimatstadt veröffentlichte 2010 eine Buchrezension.

„Mein Freund Xaverl und ich“  ist  ein Bilderbuch für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Es erzählt von einem endgültigen Abschied, von Liebe, Trauer, von Hoffnung und Neubeginn. Die Thematik ist für alle von uns elementar. Jeder einzelne Mensch, jede Familie, Kindergärten, Schulen, Hospize, Altersheime, therapeutische Einrichtungen, befassen sich irgendwann näher mit diesen unausweichlichen, immerwährenden großen Fragen der Menschheit über Leben und Tod .
Der Tod wird nicht explizit erwähnt, ist jedoch von  Beginn an zu erahnen, später klar zu erkennen. Den Lesern und Zuhörern bleibt somit die Möglichkeit, persönliche innere Bilder und eigene Wesenstiefen zu entdecken, individuelle Gedanken und Worte für diese für uns Menschen so unfassbaren endgültigen Abschiede zu finden.

Verschiedene Phasen der Trauer können sanft kennengelernt, teilweise auf andere Abschiede wie den Tod eines Tieres, oder die Trennung von Lebenspartnern übertragen werden.
Jedes Kapitel ist so dargestellt, dass es möglich ist, sich mit verschiedenen Themenbereichen wie Freundschaft, Gefühle, Verantwortung für ein Tier, separat auseinander zu setzen.

Persönliche Trauerprozesse können besser verstanden und angenommen werden. Beispielsweise ist es sehr gut zu wissen, Wut kann  kommen. Wut darf sein.

In dem Bilderbuch konnte  ich sowohl meine persönliche Trauer als auch meine  langjährige Erfahrung als Pädagogin einfließen lassen.

Betina Knoch

(Text und Zeichnungen von Betina Knoch. Angemeldet beim Deutschen Patent- und Markenamt. Markeninhaberin: Betina Knoch)
Ich freue mich auf Ihre Nachricht